GLOSSAR

Core Web Vitals

Die Core Web Vitals sind drei von Google entwickelte Kennzahlen, die das Ladeverhalten einer Webseite und damit die User Experience beim Besuch dieser Seite beschreiben. Die entsprechenden Messwerte beeinflussen auch die Suchmaschinen-Positionierung – die Überwachung der Core Web Vitals sind deshalb Teil der Suchmaschinen-Optimierung (SEO).

Konkret umfassen die Core Web Vitals folgende Kennzahlen:

Largest Contentful Paint (LCP)

Der LCP misst, wie lange es dauert, bis das grösste Element im sichtbaren Bereich geladen ist. Oft ist dies das Hauptbild oben an der Seite (die sogenannte Hero Section). Um einen guten LCP-Wert zu erreichen, müssen also die insbesondere die Dateigrössen von Bildern minimiert werden. Je niedriger der Wert, umso besser: bis 2.5 Sekunden ist gut, mehr als 4 Sekunden sollten es keinesfalls sein.

First Input Delay (FID)

Das FID ist die Wartezeit, bis der Benutzer mit der Webseite interagieren kann. Solange der Browser damit beschäftigt ist, die Seite aufzubauen, reagiert er bekanntlich nicht auf Klicks und Tastatureingaben, und somit ist der Website-Besucher blockiert: Er kann keinen Link anklicken, kein Formularfeld ausfüllen, keinen Slider umschalten etc. Auch hier gilt: Je kürzer das FID, desto besser: 0.1 Sekunden sind gut, mehr als 0.3 Sekunden ist schlecht.

Cumulative Layout Shift (CLS)

Der CLS beschreibt, wie stark sich die einzelnen Elemente einer Website während des Seitenaufbaus verschieben. Oft kommt es vor, dass ein Teil des Seiteninhalts während des Ladevorgangs nach unten rückt, weil oben noch ein Bild eingefügt werden muss. Oder eine Textbox verändert ihre Grösse, nachdem ein Webfont geladen wurde. Wenn der Benutzer bereits damit begonnen hat, den Seiteninhalt zu studieren, dann ist es störend, wenn sich diese nochmals bewegt. Die visuelle Stabilität einer Webseite ist deshalb ebenfalls ein wichtiges Qualitätsmerkmal. Ein guter CLS-Wert beträgt maximal 0.1 – was bedeutet, dass sich höchstens 10 Prozent der Fensterfläche nachträglich verschieben. Mehr als 25 Prozent sind hingegen nicht akzeptabel.